Tag-Archiv | schönes Leben

5K Special

In der letzten Woche hat ContinenTrip über 5.000 Klicks erreicht. Ich möchte euch allen danken, dass ihr meinen Blog regelmäßig besucht und kommentiert und mich damit unglaublich unterstützt! Natürlich freue ich mich auch über neue Abonnenten, die meinen Blog gefunden haben, willkommen. Ich möchte meine Dankbarkeit mit einem Special ausdrücken, und habe einige Fun Facts über ein Jahr meines Lebens in den USA vorbereitet. Diese kleinen Anekdoten entsprechen meiner Ansicht und Meinung und basieren auf Fakten und Ereignissen die ich erlebe. Es kann durchaus sein, dass es auf die Region in den USA beschränkt ist, in der ich lebe. Allerdings bin ich mir sicher, dass einige von Euch davon gehört, oder vielleicht selbst schon erlebt oder gesehen haben. In Abständen von ein paar Tagen werde ich die kleine Serie aktualisieren und nach und nach vervollständigen. Viel Spaß, und schaut für weitere Updates vorbei.

xoxo, Ansgar

image

image

Dieses Foto ist vor ein paar Wochen im Garten entstanden.

image

Ich bin mir sicher es geht noch billiger, aber es ist das günstigste das ich bisher gesehen habe.

image

Dies hab ich aufgenommen als  3″ Schnee angekündigt waren.

image

Besuch „Weißes Haus“ Dezember 2014, bei einer kleinen Einführung in die Geschichte der Presidenten.

image

HOV steht für high occupancy vehicle.

Seilbahn Video

Zur Seilbahn im Wäldchen hinterm Haus habe ich ja neulich schon berichtet. Nun hab ich noch ein kleines Video dazu gebastelt, welches ihr euch hier anschauen könnt!

Schule – Feiertag – Schule

Nach Halloween gab es ein langes Wochenende, dass heißt Montag und Dienstag waren zusätzlich frei. Am Dienstag bin ich dann umgezogen. Vom Haus meiner Gasteltern, zu einer ihrer Töchter und ihrer Familie. Da meine Gasteltern drei Wochen im Urlaub sind, darf ich dann also hier wohnen und einen unterschiedlichen Lifestyle kennen lernen. Deren Sohn Aiden ist 14 und es ist schön, nun etwas mehr mit ihm unternehmen zu können. Seine zwei älteren Schwestern sind außer Haus am College, ich habe aber beide schon mal gesehen.  Wir schauen hier ab und zu Game of Thrones, ich liebe die Serie einfach, und hatte sie zuvor auch schon auf deutsch gesehen. Außerdem habe ich schon zwei neue Spiele gelernt, es macht Spaß mit allen zu spielen. Letztes Wochenende waren wir, in einem high ropes course, in den Bäumen unterwegs. Also zuerst haben wir uns angemeldet, Equipment bekommen und dann ging’s los! Zuerst etwas leichteres und dann die schönen anspruchsvollen Routen. Es war durchaus ein schönes Erlebnis. Eines der aufregendsten Elemente in diesem Kletterpark war, ein Sprung in die Tiefe am Ende ausgewählter Routen. Man klickte sich mit seinen Karabinern in eine von oben herabhängende Öse ein und sprang. Ähnlich eines Autogurtes arretierte das Seil in der Spule, an dem man hing, und so wurde der Fall gebremst und man setzte gemütlich am Boden auf.

Adventure park
Von rechts nach links: Der Schwiegersohn meiner Gasteltern,  meine Wenigkeit, der Enkel meiner Gasteltern und  Freunde der Familie.

Vor knapp drei Wochen war das finale Race vom Cross Country und damit auch das Ende der Saison. Es war gut, dennoch war ich froh, dass wir fertig waren. Es war ein gutes Training und ich habe einiges gelernt, es war zwar schade, dass wir nur ein sehr kleines Team hatten, aber sonst war es schön. Unsere Schule ist ziemlich klein, deswegen hatten wir nicht viele Leute in der Gruppe. Auch wenn ich nicht Platz 1 oder 10 geholt habe, bin ich mit meinem mittendrin ganz zufrieden und freue mich darüber, dass ich mich durch die Saison hindurch verbessert habe. Ich habe dadurch einen neuen Sport ausprobiert und einiges gelernt. Ich finde es genial, dass alle zusammen rennen, Schüler die wie ich neu angefangen haben, oder welche die schon fast ihr ganzes Schulleben Cross Country laufen. Frauen und Männer rennen allerdings nach wie vor meistens getrennt.

Ich habe jetzt hoffentlich Zeit nach der Schule, wieder neue Dinge auszuprobieren und vielleicht öfter zum klettern kommen. Es macht total Spaß Leute kennen zu lernen. Ich finde es einfach toll, wie offen einem die Menschen begegnen. Die Schule beschäftigt mich durchgehend mit Hausaufgaben, was wirklich nicht einfach ist. Manchmal, wenn ich mich aus einem Haufen Arbeit heraus grabe und Licht sehe, dann prasselt ein neues Paket mit Aufgaben herab. Ich versuche es so gut ich kann zu erledigen und spreche mit Lehrern, wenn ich etwas nicht verstehe. Zum Glück ist aber gerade eine Feiertag reiche Zeit, so war zum Beispiel letzten Dienstag aufgrund des veterans day keine Schule. Und auch um Thanksgiving, nächste Woche, haben wir zwei Tage zusätzlich zum Wochenende frei. So erleichtert es mir also ein bisschen den Schulalltag, da wir nur an Weihnachten und im Frühling Ferien haben. Ich freu mich auf Thanksgiving, und werde dann bald davon berichten.