Feurige Weihnachtstage

Bei mir hat das neue Jahr noch nicht angefangen, denn es ist ja sechs Stunden  versetzt. Nun berichte ich aber erstmal von meinem Weihnachtserlebnis! So, die Vorbereitungen habt ihr ja schon gesehen, jetzt geht’s also zu den eigentlichen Feiertagen. Zu Christmas Eve sind meine Gasteltern und ich also zu Familie M gefahren (Zu den Familien der Töchter sag ich jetzt M und D). Bis alles auf dem Tisch war, es gab Raclette, standen alle in der Küche und haben gequatscht. Ein oder zwei Tage vorher hatte mein Hostdad die Mutter meiner Hostmom aus Ohio abgeholt. Sie hat dann bis gestern bei uns im Haus gewohnt, und jeder hat sich gefreut, die 93 jährige Grandma oder Great Grandma zu sehen! Bevor es essen gab, an Heiligabend, habe ich Feuer gerochen im Haus. Im Diningroom brannte jedenfalls der Adventskranz, ich hab dann das Ding genommen und erstmal weggetragen. Es standen zum Glück nicht zu viele Leute im Weg und ich habe den Kranz einfach in die Spühle geworfen. Abends waren wir dann noch in der Kirche. Am Weihnachtstag kamen dann alle gegen Mittag zu uns. Es gab Vorspeisen für den Appetit und dann einen reich gedeckten Tisch. Ich denke ich war nicht der einzige, der sich so voll gefühlt hat nichts weiteres zu essen. Aber alles sah so gut aus und war es auch, dass ich von fast allem etwas probiert habe. Nach dem Essen gingen die Geselligkeiten weiter, die Kinder bzw. Enkel spielten ein paar Lieder zusammen auf ihren Streichinstrumenten. Anschließend wurden Geschenke ausgepackt. Es hat Spaß gemacht, zu sehen, wie Geschenke die ich gemacht habe ausgepackt wurden! Ich habe nun auch ein paar Sachen mehr :). Ich habe dann auch noch was auf der Trompete gespielt. Das hatte ich bereits seit Thanksgiving  versprochen. Über die Feiertage hatten wir noch zwei Brüder meiner Hostmom zu Gast, allerdings nicht zur gleichen Zeit. Ich genieße die Weihnachtszeit hier sehr und werde vielleicht später die eine oder andere Tradition übernehmen!

Hier in der Nähe gibt es einen riesigen Mormonen Tempel. Das ganze Grundstück des Tempels ist so stark dekoriert, dass es jährlich Massen an Leuten anzieht. Das habe ich dann mitbekommen als wir auch mal hingefahren sind, ich hatte das Gebäude vorher nur von weitem gesehen. Ich zeig euch unten mal nen paar Bilder. Es war sehr beeindruckend, jedes einzelne Blatt der Bäume war beleuchtet! Den Tempel selber kann man nicht betreten, jedoch konnten wir wenigstens die ganze Beleuchtung betrachten, die bereits Monate vorher, von vermutlich Freiwilligen, angebracht wird.

Heute zu Silvester bin ich mit Familie M nach Pennsylvania zu deren Freunden gefahren. Dort bleiben wir jetzt bis nächstes Jahr. Ich wünsch euch ein erfolgreiches neues Jahr und auf dass es so erfolgreich wie das vorherige sei!

Advertisements

Meinung äußern

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s